Klebriger Abfall – Die Problematik von Kaugummiflecken im öffentlichen Raum

Kaugummiflecken sind fast überall auf öffentlichen Straßen und Plätzen vorhanden. Eine klebrige Tatsache, die eine teure Reinigung zur Folge hat. In Deutschland werden pro Jahr ca. 14.000 Tonnen Kaugummi konsumiert. Dabei liegt Hauptkonsumentengruppe im Altersbereich zwischen 20 und 29 Jahren. Eine Studie in der Universitätsstadt Gießen sollte die Problematik von Kaugummiflecken im öffentlichen Raum genauer beleuchten. Dazu wurden unterschiedliche öffentliche Bereiche ausgewählt und sowohl die bestehende Anzahl als auch die Menge neu hinzugekommener Kaugummiflecken ermittelt.

Es zeigt sich, dass insbesondere rund um Abfallbehälter, Kanalgitter und -deckel kleinflächige Schwerpunkte mit starker Verschmutzung durch Kaugummiflecken auszumachen sind. Da die Entfernung dieser Flecken kostspielig und langwierig ist, gilt es, Präventionsmaßnahmen gegen dieses „KaugummiLittering“ zu erarbeiten und einzusetzen. Beispiele aus Großbritannien zeigen, dass Plakatkampagnen speziell gegen Kaugummiflecken in höchstem Maße effizient sein können. Strafen hingegen erweisen sich als kein wirkungsvolles Mittel gegen das unsachgemäße Entsorgen von Kaugummis. Da diese Kaugummiflecken-Thematik jedoch noch weitestgehend unerforscht ist, bietet sie ein breites Feld für neue, innovative Forschungsansätze.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.