Avani Hotels verzichtet auf Plastikhalme

In Zukunft will die Hotelgruppe zur Müllvermeidung ausschließlich Strohhalme aus Bambus verwenden.

MÜNCHEN/BANGKOK. Avani Hotels & Resorts hat als eine der ersten Hotelgruppen zur Müllvermeidung auf die Verwendung von Plastikstrohhalmen verzichtet. Stattdessen will man mit Bambus auf einen nachhaltigen und umweltfreundlichen Rohstoff setzen.

Während die Bambus-Strohhalme bereits seit Januar in allen asiatischen Häusern eingeführt wurden, sollen bis Ende des Jahres die Resorts in Australasien, Neuseeland, Europa und dem Nahen Osten folgen.

Für William Heinicke, Gründer und CEO von Avani-Eigentümer Minor Hotels, ist die Reduzierung des Plastikmülls in seinen Hotels auch ein persönliches Anliegen. Rund 300 Mio. Tonnen Plastik werden weltweit jedes Jahr produziert, knapp 9 Mio. Tonnen davon landen in den Weltmeeren. Allein in Deutschland werden 40 Mrd. Plastikstrohhalme pro Jahr verbraucht. Dabei dauert es bis zu 500 Jahre, bis sich ein solcher Trinkhalm aus Plastik vollständig zersetzt hat.

Erfahren Sie mehr…

17.01.2017 | AHGZ

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.